Unser übergeordnetes Ziel ist die Verbesserung der Handlungsfähigkeit unter Berücksichtigung der sensomotorischen, emotionalen und kognitiven Entwicklung.


Wir behandeln Kinder und Jugendliche mit folgenden Störungsbildern:

  • Störungen der Sensorischen Integration und Perzeption
  • Störungen der Konzentration, Ausdauer und Aufmerksamkeit (z.B. ADS, ADHS)
  • Koordinationsstörungen in der Grob-, Fein- und Graphomotorik
  • Einschränkung der Selbständigkeit
  • Syndrome (z.B. Morbus Down)
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Bewegungsstörungen nach Schädigung des ZNS (z.B. ICP)
  • Verhaltensstörungen (übermäßige Angst, Aggression, Abwehr, Passivität, oppositionelles Problemverhalten)
  • Emotionale Störungen (z.B. elektiver Mutismus, Autismus)

Neben den grundlegenden ergotherapeutischen Therapieansätzen arbeiten wir auch nach folgenden Konzepten:

  • Sensorische Integrationstherapie nach Jean Ayres
  • Frostig Konzept, zur Förderung der visuellen Wahrnehmung
  • Führen nach Affolter
  • THOP (Döpfner) Therapieprogramm für Kinder mit hyperkinetischem und oppositionellem Problemverhalten
  • M.O.R.E.
  • Konzentrationstrainings: Alert Programm, Marburger Konzentrationstraining, Attentioner Training
  • Beratung nach systemischem Ansatz/verhaltenstherapeutische Ansätze nach Jansen/Streit
  • Behandlung erwachsener Patienten in Anlehnung an das Bobath-Konzept

Wir behandeln Erwachsene mit folgenden Störungsbildern:

  • Neurologische Erkrankungen (z.B. Schlaganfall, Parkinson, Multiple Sklerose)
  • Zustand nach Schädel-Hirn-Trauma
  • Störungen der Handfunktion
  • Hirnleistungstraining